Bildung
Landwirtschaftsschule Ansbach, Abteilung Landwirtschaft

Gebäude Landwirtschaftsschule Ansbach

Die Landwirtschaftsschule, Abteilung Landwirtschaft, vermittelt angehenden Unternehmern Handlungs- und Entscheidungskompetenz sowie Grundlagen der Mitarbeiterführung. In der umwelt- und tiergerechten Produktions- und Verfahrenstechnik vertieft sie vorhandenes Wissen.

Voraussetzungen
Aufnahmevoraussetzungen sind ein Berufsabschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf der Landwirtschaft sowie zusätzlich ein Jahr einschlägige Berufspraxis. Das sogenannte Praxisjahr ist dem Besuch der Landwirtschaftsschule vorgeschaltet und wird von den Lehrkräften der Landwirtschaftsschule betreut. Es dient dazu, Erfahrungen auf dem Betrieb zu sammeln und betriebseigene Daten und Unterlagen für den anstehenden Schulbesuch vorzubereiten. Dazu finden während des gesamten Jahres mehrere Veranstaltungen statt.
Ablauf und Abschluss
Ablauf und Abschluss
Die Ausbildung umfasst zwei fachtheoretische Wintersemester mit jeweils 20 Unterrichtswochen. Das Sommersemester umfasst einen schulischen und einen fachpraktischen Teil. Der schulische Teil besteht aus 15 Schultagen und einer Semesterarbeit. Der fachpraktische Teil wird unter Betreuung durch die Landwirtschaftsschule in einem landwirtschaftlichen Betrieb abgeleistet. Wer das dritte Semester besteht, darf die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfter Wirtschafter/Staatliche geprüfte Wirtschafterin für Landbau" führen.
Unterrichtsfächer
  • Pflanzliche Produktion und Vermarktung
  • Tiergesundheit und Tierschutz
  • Waldwirtschaft mit Seminar Waldbau
  • Unternehmensführung und Rechnungswesen
  • Steuern- und Sozialrecht
  • Berufsausbildung und Mitarbeiterführung
  • Seminar zu sozialer und religiöser Bildung
  • Tierische Produktion und Vermarktung
  • Naturschutz- und Landschaftspflege
  • Betriebslehre
  • Rechtslehre
  • Volkswirtschaft und Agrarpolitik mit Seminar ländliche Entwicklung
  • Rhetorik, Gesprächsführung und Präsentation
  • Sport
Meisterprüfung
Studierende der Landwirtschaftsschule, die vor Schulbeginn eine mindestens einjährige Berufspraxis abgeleistet haben, können zusammen mit der Abschlussprüfung der Landwirtschaftsschule Teile der Meisterprüfung ablegen. Die weiteren Teile der Meisterprüfung werden im Anschluss an die Landwirtschaftsschule abgelegt.
Anmeldung
Das Schuljahr startet jeweils im Wintersemester. Anmeldung für den Besuch der Landwirtschaftsschule ist immer mindestens ein Jahr vor dem gewünschten Schulstart nötig.

Aufnahmeantrag Landwirtschaftsschule (PDF) - Staatsministerium Externer Link

Schulleben

Schulschlussfeier der Landwirtschaftsschule Ansbach

Am 23. März 2018, wurden die Absolventinnen und Absolventen der Landwirtschaftsschule Ansbach, Abteilung Landwirtschaft verabschiedet. 13 Absolventinnen und Absolventen sind nun "Staatlich geprüfte Wirtschafter für Landbau". Jahrgangsbester mit einem Notenschnitt von 1,91 war Hannes Leidenberger aus Wernsbach.
Die Absolventinnen und Absolventen wurden in feierlichem Rahmen mit zahlreichen (Ehren-)Gästen in den Räumen der Landwirtschaftsschule aus ihrer Schulzeit entlassen. Amtsträger aus Schule, Politik und der Berufsverbände sprachen Grußworte. Die Studierenden verabschiedeten sich mit einfallsreichen Darbietungen, Präsenten und einer Abschlussrede von ihren Lehrern.
Der Eyber Posaunenchor umrahmte die Verabschiedung. Nach dem offiziellen Teil wurden beim gemeinsamen Mittagessen in Wasserzell die schönsten Erlebnisse der Schulzeit noch einmal ausgetauscht.
Landwirtschaft ist Leben - Studierende drehen Video
Studierende der Landwirtschaftsschule Ansbach haben ein Video getextet, choreographiert und gesungen. Sie geben darin Einblick in die Aufgaben der Landwirtschaft.

Weitere Meldungen

Tag der offenen Schule an der Landwirtschaftsschule Ansbach

Am 18. März 2018 fand der Tag der offenen Tür an der Landwirtschaftsschule Ansbach mit einigen hundert Besuchern statt. Ein umfangreiches Programm mit Vorführungen, Präsentationen und Vorträgen hat spannende Einblicke in die Welt der Land- und Hauswirtschaft gewährt.
Alle Gäste, darunter ehemalige Schülerinnen und Schüler, Landwirtinnen und Landwirte sowie Interessierte hatten die Möglichkeit, sich umfassend über die Bereiche der Landwirtschaftsschule zu informieren.
Landwirtschaft und Wasser
Rund um das Thema Landwirtschaft und Wasser informierte eine Gruppe über die Einflüsse der Landbewirtschaftung auf das Trinkwasser für die Stadt Ansbach. Es gab interessante Einblicke über die Trinkwassergewinnung und -aufbereitung am Wasserwerk in Schlauersbach. Eine andere Gruppe berichtete über die Wasserschäden im Mai 2016 im Stadtgebiet von Ansbach und was die Landwirtschaft unternehmen kann, um die Folgen solcher Starkregenereignisse wenigstens abzumildern.
Quiz zu Pufferrandstreifen
Ein Quiz zu Pufferrandstreifen und die Möglichkeiten, die ein Landwirt bei der Bearbeitung seiner Flächen hat, um den Boden aufnahmefähig für Wasser zu halten, war ebenso aufschlussreich. Interessant war auch der Dialog einiger Studierenden mit dem Imkerverband über Bienen und Landwirtschaft.
Glyphosat und Tierwohl
Glyphosat und Tierwohl waren weitere aktuelle Themen die anschaulich aufgearbeitet und präsentiert wurden. Die Diskussion um Glyphosat wurde mit fachlichem Input objektiviert, der Flächenfraß und das Tierwohl thematisiert. Auch die heutigen Erwartungen der Bevölkerung an die Landwirtschaft wurden an Pinnwänden dargestellt.
Neben Informationen zum dreisemestrigen Studiengang Landwirtschaft konnten die Besucher bei einem Sortenquiz und beim Wettmelken ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Grundschüler erleben Landwirtschaft
Ansbacher Landwirtschaftsschüler organisieren "Erlebnistag Bauernhof"

Im Rahmen des Unterrichtsfaches "Rhetorik“ organisierten 20 Studierende der Landwirtschaftsschule Ansbach einen Projekttag für Grundschulkinder der ersten und zweiten Jahrgangsstufe. Auf dem Betrieb Leberer wurden insgesamt acht Stationen aufgebaut, an denen die Kinder Wissenswertes über die Landwirtschaft erfuhren. Die Grundschüler lernten, welche Getreidesorten beispielsweise in Müsli, Keksen oder Popcorn stecken, wie viel Milch für ein Stück Käse benötigt wird und was die Kuh so alles frisst. Außerdem haben die Studierenden den Kindern im Melkstand und auf dem Traktor gezeigt, wie moderne Landwirtschaft heute funktioniert. Natürlich durften die Schülerinnen und Schüler auch selber mitmachen, ob beim Kälber füttern, Tretbulldog fahren oder bei der Herstellung von Butter. In einer kleinen Pause mit frischen Produkten direkt von der Molkerei wurden noch so einige Fragen der Kinder beantwortet. Gestärkt und mit vielen neuen Eindrücken traten die Grundschüler die Heimreise an.

Kontakt

Landwirtschaftsschule, Abteilung Landwirtschaft
Schulleiter: Wolfgang Kerwagen
Stellvertretende Schulleiterin: Gretel Bauer
Mariusstraße 24
91522 Ansbach
Tel.: 0981 8908-0
E-Mail: poststelle@aelf-an.bayern.de

Sachaufwandsträger

Landkreis Ansbach
Crailsheimstr. 1
91522 Ansbach
Internet: www.landkreis-ansbach.de Externer Link