Meldung der Aussaat von mit dem Wirkstoff Thiamethoxam gebeiztem Zuckerrübensaatgut
Notfallzulassung für Cruiser 600 FS zur Beizung von Zuckerrübensaatgut

Blume mit Biene

Das Vergilbungsvirus führt in Deutschland regional zu gravierenden Pflanzenschäden und Ertragsverlusten. In Bayern ist hiervon das fränkische Zuckerrübenanbaugebiet massiv betroffen.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat im Dezember 2020 für mehrere Bundesländer Notfallzulassungen – verbunden mit strengen Auflagen – zur begrenzten Saatgutbehandlung und anschließenden Aussaat von Zuckerrübensaatgut mit dem Wirkstoff Thiamethoxam vom 1. Januar 2021 bis 30. April 2021 erteilt.

Die Notfallzulassung des Pflanzenschutzmittels Cruiser 600 FS wurde bezüglich Bayern ausschließlich für das Vertragsgebiet der Zuckerfabrik der Südzucker AG in Ochsenfurt, das sich über Unter-, Mittel- und Oberfranken erstreckt, erteilt.

Die Bundesländer müssen rechtlich verbindliche Maßnahmen, wie z. B. durch eine Allgemeinverfügung nach § 8 in Verbindung mit § 6 des Pflanzenschutzgesetzes, erlassen, um die Risikominderung ab der Aussaat und über das Ende der Notfallzulassungen am 30. April 2021 hinaus zu gewährleisten.

Der Bayerische Staatsanzeiger hat am 29.01.2021 die Allgemeinverfügung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) vom 19.01.2021 über Risikominderungsmaßnahmen zur Nutzung von Zuckerrübensaatgut, welches mit Thiamethoxam zur Bekämpfung von Blattläusen als Virusvektoren gemäß Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 vom 23.12.2020 behandelt wurde, veröffentlicht.

Landwirte, die in Mittelfranken, ausgenommen der Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim, mit Cruiser 600 FS gebeiztes Zuckerrübensaatgut aussäen, müssen dies drei Tage vor der Saat dem Fachzentrum Pflanzenbau am AELF Ansbach mittels des nachfolgenden Formulars per E-Mail melden.
Landwirte aus dem Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim müssen die Meldung beim für sie noch zuständigen AELF Würzburg vornehmen.

Zusätzlich müssen die Anwender des Saatgutes die Auflagen aus der "Allgemeinverfügung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) vom 23.12.2020 über die Risikominderungsmaßnahmen zur Nutzung von Zuckerrübensaatgut,welches mit Thiamethoxam zur Bekämpfung von Blattläusen als Virusvektoren gemäß Notfallzulassung vom 23.12.2020 nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009" gebeizt wurde, beachten.